Wir sind ein Team“ stärkt die persönlichen und sozialen Kompetenzen der SchülerInnen.


Mit Methoden aus der Theaterpädagogik, Erlebnispädagogik und der gestalterischen Pädagogik wird der Schwerpunkt der Arbeit auf das „andere Erleben“ gelegt.


Darunter fallen folgende Themen:

  1. Wo bewege ich mich?
  2. Wer beeinflusst mich?
  3. Freundschaft (mein bester Freund darf/muss…)
  4. Umgang mit Freunden
  5. Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung
  6. Konflikte
  7. Selbstbewusstsein, was brauche ich dafür?
  8. Respekt (wie ich dir, so du mir)
  9. Positive Erfahrungen sammeln
  10. Probleme und Streitthemen teamorientiert bearbeiten

 

Durch die kooperative Zusammenarbeit wird jeder Einzelne und die Gruppe gestärkt.


Ziel ist es einen angemessenen Umgang mit seinen Gefühlen und die der Gruppenmitglieder zu entwickeln.


Auf Basis von Achtsamkeit und Anerkennung werden gemeinsam Regeln aufgestellt und miteinander erprobt.

 

Umsetzung:

Das Sozialtraining „Wir sind ein Team“ findet wöchentlich in der Zeit von …Uhr – … Uhr statt. Jede Gruppe erhält zwei Stunden. Die Themen bauen aufeinander auf.


Das erste Schulhalbjahr setzt den Schwerpunkt auf die Stärkung des Einzelnen, seiner Wünsche, Gefühle und Bedürfnisse.

 

Im zweiten Halbjahr, liegt die Konzentration auf der Stärkung der Gruppengemeinschaft, des Teams und die Zusammenarbeit.


Die Inhalte werden spielerisch, erlebnisorientiert bearbeitet.

 

Die Trainerin und der/die Klassenlehrer/ Sozialarbeiter arbeiten eng zusammen und leiten das Training gemeinsam. Der/die Klassenlehrer/ Sozialarbeiter achtet darauf, dass die erarbeiteten Regeln und neuen Verhaltensweisen auch in den übrigen Unterrichtsstunden eingehalten werden.